Weitere Hinweise auf die Brennerei werden in der Beschreibung des Schlosses Ľubovňa im Ungarischen geografischen Wörterbuch aus dem Jahr 1851 angeführt. Die Fundamente der alten Brennerei befinden sich unter der Burg bis zur heutigen Zeit. Es ist offenbar das älteste erhaltene Gebäude seiner Art in der Slowakei! Klare Beweise aus dem 18. Jahrhundert dokumentieren die hundertjahrelange Tradition des Brennereigewerbes in der Region. Es war einer der wichtigsten Gründe, warum das Unternehmen BGV, s.r.o., das direkt in der malerischen Zipser Gemeinde Hniezdne seinen Sitz hat, beschloss, die Tradition von Qualitätsschnaps in dieser Region zu beleben.
Die oben erwähnte Steinbrennerei ist z. B. um mehr als 100 Jahre älter als die älteste registrierte Brennerei in den Vereinigten Staaten, wo der weltberühmte Whisky JackDaniels produziert wird (erst im Jahr 1886). Ein wertvoller Plan und andere Dokumente beschreiben im Detail nicht nur den historischen Kontext der Entstehung der Brennerei, sondern auch das, wo und aus welchen Rohstoffen der Alkohol in Ľubovňa vor etwa 250 Jahren gebrannt wurde. Laut dem Eintrag bereits aus dem Jahr 1747 wurde ein Teil des in der Umgebung der Burg angebauten Roggens an örtliche Schnapsbrenner ("gorzelnik") zum Brennen von Schnaps ("gorzalka") (ein allgemeiner Begriff für Spiritus aus Weizen und anderen Getreidesorten, aus denen z. B. der Wodka hergestellt wird) abgegeben. Daraus folgt , dass der echte Schnaps („gořalka“) in Stará Ľubovňa schon in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gebrannt wurde, was früher ist, als ursprünglich gemeint wurde.

Der Spiritus wurde hier also, ähnlich wie der Whisky, durch die Gärung der Getreidemaische hergestellt. Nachfolgend wurde er in Fässern gelagert - zwar noch nicht in den Eichenfässern und nicht mind. 3 Jahre, die erst nach dem Jahr 1915 eingeführt wurden.

An die alte Tradition des Brennereigewerbes knüpfte später die Familie Morgenbesser aus Stará Ľubovňa an. Die Herstellung von hochwertigen Spirituosen, die an die alte, durch drei Jahrhunderte gemessene Tradition anknüpft, setzt auch die Gesellschaft Nestville Distillery fort. Neben der modernsten Spiritusbrennerei und der neuen Spirituosenfabrik erstellte die Gesellschaft Nestville Distillery in Hniezdne auch die Ausstellung des Brennereigewerbes und der damit verbundenen Handwerke in der Nordzips, wo die Besucher die Möglichkeit haben, die Geschichte und die Gegenwart des Brennereigewerbes in einer interessanten und attraktiven Form zu sehen und zu erleben. Die Präsentation sagt aber nicht nur über Whisky aus. Es handelt sich um eine Ausstellung über die gesamte Geschichte des Brennereigewerbes in der Nordzips, mit modernen Technologien der heutigen Zeit. Auch das ist eine der Möglichkeiten, wie das Unternehmen für die jüngere Generation diese Traditionen lebendig bewahren will. Es ist auch wichtig, dass das Unternehmen auf der wahren belegten Tradition baut.

Wir haben die ursprünglichen Ideen erhalten und so wurden wir zu kontinuierlichen Fortsetzern der 260-jährigen Tradition. Es ist nicht nur unser moralisches Recht, diese Tradition fortzusetzen, sondern auch - angesichts der Geschichte - eine Verpflichtung, diese Produktion zu starten.